MI 22.09.
9 / 17°C
DO 23.09.
7 / 20°C
FR 24.09.
11 / 24°C
Kontakt

Marktgemeinde Gössendorf

8077 Gössendorf, Bundesstraße 83
Telefon: 0316 / 40 13 40
Fax: 0316 / 40 13 40-7
E-Mail: gemeindeamt@goessendorf.com
Aktuelles im Detail

Der Impfbus kommt!

Der Impfbus kommt nach Gössendorf!
 
Mit dem Einsatz von Impfbussen bietet das Land Steiermark die Möglichkeit eine
Corona-Schutzimpfung in unmittelbarer Nähe des Wohnortes zu erhalten.

Nun macht dieser Bus auch in unserer Gemeinde halt. Nutzen Sie jetzt die Möglichkeit, sich vor Ort impfen zu lassen: eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

 

Zeit: Dienstag, 21. September 2021, 13.30 – 17.00 Uhr

Ort: Spar Parkplatz / Business Center, Bundesstraße 83, 8077 Gössendorf

 

Mitzubringen sind lediglich die e-card, ein Lichtbildausweis und – so vorhanden – der Impfpass.


 
Liebe Gössendorferinnen und Gössendorfer!

Wir dürfen Ihnen seitens des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung – Referat Kommunikation Informationen zu zwei wichtigen Angeboten mitteilen:

 

1. Freies Impfen:

Vom 14.9. bis vorerst inklusive 24.9. können sich die Steirerinnen und Steirer dienstags und freitags von 12:00 bis 20:00 Uhr an 16 steirischen Impfstraßen ohne Termin impfen lassen.
Link: https://www.impfen.steiermark.at/cms/beitrag/12838015/161885180/

 

2. Impfbusse:

Spätestens Ende September werden auch 2 Impfbusse ihren Betrieb aufnehmen und in Gemeinden fahren, die aufgrund von hoher Inzidenz bzw. niedriger Impfquoten ausgewählt werden bzw. zu Veranstaltungsorten fahren, wo die Veranstalter Impfwillige organisiert haben. Außerdem können auch andere Institutionen oder Gruppierungen den Impfbus anfordern, wenn sie eine hohe Zahl an Impfwilligen zusammenbringen (ca. 100 Impfwillige). Ein eigenes Planungsteam mit eigener Tel.Nr. und eigener Email wird die Einteilung übernehmen.


------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 
Covid19 Impfungen bei unseren Hausärztinnen
Unsere beiden praktischen Ärztinnen Frau Dr. Suette und Frau Dr. Regitnig-Baumhackl haben in den letzten Monaten in ihren Ordinationen viele Covid Impfungen durchgeführt. Dieses Service bieten sie auch weiterhin an.

Sie haben die Möglichkeit sich am Dienstag, dem 28.09. im Zeitraum von 10.30 bis 13.00 Uhr bei Frau Dr. Suette impfen zu lassen.
Die Anmeldung für diesen Termin ist ausschließlich im Gemeindeamt (0316 40 13 40) zu den Parteienverkehrszeiten bis Mittwoch, den 15.9.2021 möglich. Sollten Sie einen anderen Impftermin benötigen, melden Sie sich bitte direkt in der Ordination (Tel.: 0316 / 40 29 40).

In der Ordination Frau Dr. Regitnig-Baumhackl wird vorranging an Freitagen geimpft.
Bitte melden Sie sich für einen Termin direkt in der Ordination (Tel.: 03135 / 48 27 60) an.

Bei Fragen zur Impfung wenden Sie sich bitte direkt an die Ärztinnen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 
Kleiner Piks mit großer Wirkung !

Die vergangenen Monate haben gezeigt, wie ansteckend das Corona-Virus ist. Auch wenn viele der infizierten Personen nur milde oder gar keine Symptome entwickeln, kommt es bei älteren Menschen und solchen mit Vorerkrankungen häufig zu schweren Verläufen. Aber auch junge Menschen brauchen manchmal Monate, um sich wieder vollständig zu erholen. Abhilfe schafft die Corona-Schutzimpfung.

Ein kleiner Piks mit großer Wirkung – das beschreibt die Corona-Schutzimpfung am besten. Sie bietet einen umfangreichen Schutz: Einerseits wird das Risiko einer Infektion samt schwerem Krankheitsverlauf und möglichen Langzeitfolgen entscheidend verringert, andererseits wird das Risiko, das Virus weiterzugeben, deutlich reduziert. Das kommt nicht nur gefährdeten Menschen in der eigenen Familie, im gleichen Haushalt oder in der Arbeit zugute, sondern uns allen! Je mehr Personen sich für eine Impfung entscheiden, desto stärker wird das Corona-Virus eingedämmt und desto eher ist es möglich, notwendig gewordene Einschränkungen im täglichen Leben zu lockern und unsere gewohnten Freiheiten wieder genießen zu können.

Der bekannte steirische Virologe und ärztliche Leiter des Grazer Instituts für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie Dr. Klaus Vander ist überzeugt: „Eine möglichst hohe Immunität in der Gesellschaft trägt wesentlich dazu bei, die Infektionszahlen auf einem niedrigen Wert zu halten und dadurch die Wahrscheinlichkeit von Mutationen zu verringern. So können wir sicherstellen, dass alle Steirerinnen und Steirer die bestmögliche Behandlung im Gesundheitswesen erhalten, weil die Spitals-Strukturen nicht überlastet sind. Eine Erkrankung zu vermeiden, ist immer besser als sie zu heilen.“ Und weiter: „Die Wirksamkeit der Impfung wird derzeit eindrucksvoll dadurch belegt, dass schwere, hospitalisierungspflichtige Verläufe bei den vollständig Geimpften nahezu nicht mehr vorkommen. Aus dem Blickwinkel der Gesellschaft ist die Corona-Schutzimpfung der einzige nachhaltige Weg zurück in ein normales Leben!“

Sichere und wirksame Impfstoffe
„Die bisher in Österreich zugelassenen Impfstoffe haben alle drei Phasen der klinischen Prüfung erfolgreich bestanden – sie sind somit sicher und wirksam. Auch nach der Zulassung werden die Impfstoffe regelmäßig kontrolliert und mögliche Nebenwirkungsmeldungen genau überprüft“, betont Dr. Robert Krause von der Universitätsklinik für Innere Medizin, Medizinische Universität Graz. Er hat sich intensiv mit den in Österreich zugelassenen Impfstoffen auseinandergesetzt und weiß: „Nach der Corona-Schutzimpfung kann es – wie bei allen anderen Impfungen auch – zu Impfreaktionen kommen. Neben Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit oder Kopfschmerzen können das auch Muskelschmerzen oder leichtes Fieber sein. Diese Impfreaktionen sind nicht gefährlich und dauern meist nur wenige Tage an.“

Die höchsten Infektionsraten haben derzeit jüngere Erwachsene, Jugendliche und Kinder, weil hier die Impfrate noch am geringsten ist. Doch das muss nicht sein: Denn die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat den Impfstoff von BioNTech/Pfizer auch für die Impfung von Jugendlichen ab zwölf Jahren freigegeben. Warum Kinder und Jugendliche überhaupt geimpft werden sollen, erklärt der Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde Dr. Hans Jürgen Dornbusch, er ist auch Leiter des Impfreferates der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde, so: „Kinder können, seltener als Erwachsene, schwer an Corona erkranken. Es gibt bei ihnen ebenso Risikofaktoren für einen schweren Verlauf, wie zum Beispiel Übergewicht. Kinder und Jugendliche können, wenn auch seltener als umgekehrt, auch eine Infektionsquelle für ältere Menschen darstellen. Bei über fünf Millionen geimpften Teenagern in den USA zeigten sich bislang keine bedenklichen Sicherheitssignale."

Bitte lassen Sie sich impfen
Die steirischen Impfkoordinatoren Michael Koren und Wolfgang Wlattnig appellieren: „Nutzen Sie die Möglichkeit und melden Sie sich für die Corona-Schutzimpfung an. Diese ist kostenlos und freiwillig. Sie kann auf eigens eingerichteten Impfstraßen und von Hausärztinnen und Hausärzten sowie Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzten verabreicht werden. Sie schützen damit nicht nur sich selbst, sondern auch Ihre Mitmenschen. Bereits nach der ersten Teilimpfung wird ein gewisser Schutz aufgebaut. Ein vollständiger Schutz ist aber erst mit der zweiten Teilimpfung gewährleistet. Bitte nehmen Sie diese im empfohlenen Intervall wahr!“
 
Zur Impfungsanmeldung geht es unter www.steiermarkimpft.at.
Weitere Informationen finden Sie unter www.impfen.steiermark.at.