Kontakt

Marktgemeinde Gössendorf

8077 Gössendorf, Schulstraße 1

Telefon: 0316 / 40 13 40
Fax: 0316 / 40 13 40-7
E-Mail: gemeindeamt@goessendorf.com
Öffnungszeiten
Montag:08:00 bis 13:00 Uhr
Dienstag:13:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch:08:00 bis 13:00 Uhr
Donnerstag:08:00 bis 13:00 Uhr
Freitag:07:00 bis 13:00 Uhr

Bürgermeister-Sprechstunde: 
nach tel. Vereinbarung
unter 0316 / 40 13 40-22
MO 26.06.
28°C / 16°C
DI 27.06.
26°C / 15°C
MI 28.06.
28°C / 16°C
Es war einmal …

… viele, viele Jahrhunderte vor unserer Zeit, als die Wappen-Geschichte der Gemeinde Gössendorf ihren Anfang nahm – und sich ganz zauberhaft entwickelte: Heute ziert ein silbernes Einhorn das blaue, mit sechs silbernen Sternen bestreute Schild. Wie es zu dieser märchenhaften Symbolik kam, lässt sich in der Chronik der seit 2004 offiziellen„Marktgemeinde“ganz genau nachlesen.

 
Der Mathematikprofessor an der landschaftlichen Stiftsschule in Graz, Johannes Kepler, der gerade in Graz seine astronomischen Forschungen vorangetrieben und hier die Berechnung der Planetenbahnen grundgelegt hat, verdient gewiss, im Gemeindewappen von Gössendorf berücksichtigt zu werden. Denn sein Originalheiratsbrief vom 27. April 1597, ausgestellt für seine Gattin Barbara Müller, ist noch nach seinem Tod auf Schloss Mühleck aufbewahrt worden. Da zur Zeit Keplers nur sechs Planeten, die vor ihm Kopernikus ebenfalls als Wandelstern erkannt hatte, bekannt waren, ist unser Schild mit sechs Sternen bestreut worden.

Im Jahre 1268 stiftete zu seinem und seiner Vorfahren Seelenheil der Richter Volkmar von Graz dem Spital am Pyhrn, dem Hospitz auf dem Übergang zum heutigen Oberösterreich in die Steiermark, eine Hube. Diese hatte der Wlkowim (zu lesen als Vulkowim) zu Tomdorf (Thondorf) in Nutzung. Diese Hube (bäuerliches Anwesen in Hubengröße) lag aber nicht in Thondorf, sondern wie die Bestätigung dieser Stiftung im Jahre 1274 durch den damaligen Landesfürsten König Ottokar zeigt, in Gössendorf. Der Grazer Bürger Volkmar hatte diese Hube als Lehen vom steirischen Landesfürsten inne. Siegelte der Richter Volkmar im Jahre 1261 eine Urkunde noch mit dem Siegel der Stadt Graz, übrigens die erste Nennung des Grazer Stadtsiegels, so ließ er sich dann selbst ein Siegel schneiden, das sein Wappen mit dem Einhorn zeigt.

Mit Wirkung 1. August 1993 ist der Gemeinde Gössendorf von der Steiermärkischen Landesregierung das Recht verliehen worden, im blauen, mit sechs silbernen Sternen bestreuten Schild ein silbernes Einhorn als Gemeindewappen zu führen.
Aufgrund der Entwicklung der Gemeinde in den letzten Jahren hat der Gemeinderat im Rahmen seiner Sitzung am 05.02.2002 einstimmig beschlossen, an das Amt der Stmk. Landesregierung den Antrag zu stellen, die Gemeinde Gössendorf zur Marktgemeinde zu erheben. Diesem Ansuchen ist stattgegeben worden und der Gemeinde wurde am 01.06.2004 das Recht zur Führung der Bezeichnung „Marktgemeinde“ verliehen.